Birgit Schrowange im Baden-Journal Interview

Charmant, seriös und glaubwürdig präsentiert Moderatorin Birgit Schrowange seit 25 Jahren das erfolgreiche RTL-Wochenmagazin „EXTRA“. Seit der ersten Sendung am 6.10.1994 ist sie das Gesicht der Sendung und längst selbst zur Marke geworden.

Frau Schrowange, herzlichen Glückwunsch zum 25-jährigen Jubiläum von „EXTRA“. Was denken Sie, war in all den Jahren das große Erfolgsgeheimnis?
„‚EXTRA‘ ist so erfolgreich, weil wir so vielfältig wie das Leben sind und mit unseren spannenden Reportagen oder auch investigativen Tests immer wieder für Gesprächsstoff sorgen und auch eigene Themen setzen. Aufgrund unserer längeren Beiträge haben wir die Zeit, in die Tiefe zu gehen, um oftmals die Geschichte hinter der Geschichte zu erzählen.“

Welches waren die gravierenden Entwicklungen in den letzten Jahren?
„Sicherlich, dass sich aus unseren Beiträgen eigene sehr erfolgreiche Formate entwickelt haben, wie z. B. ‚Das Jenke-Experiment‘ oder ‚Team Wallraff-Reporter Undercover‘. Für viele Themen gibt es Reporter mit speziellen Kenntnissen, wenn es z. B. um Beiträge geht, die sich mit gesundheitlichen oder gesellschaftspolitischen Themen wie zum Beispiel Migration auseinandersetzen. Wir haben natürlich auch die Chance aktuelle Themen, die sich aus Programm-Highlights wie ‚Bauer sucht Frau, oder ‚Team Wallraff‘ ergeben, bei ‚EXTRA‘ weiterzuerzählen. ‚EXTRA‘ ist immer für eine Überraschung gut.”

Was glauben Sie, welche Herausforderungen muss sich „EXTRA“ in den kommenden Jahren stellen?
„Das Magazin muss auch weiterhin topaktuell und nah am Geschehen sein, Missstände aufdecken und das Gespür für die Themen
haben, die die Menschen bewegen und damit, am Puls der Zeit sein. Und natürlich ist es wichtig, sich auch weiterhin von
vielen anderen Magazinsendungen im Fernsehen abzusetzen.
Dabei entwickelt sich auch die Erzählweise oder das Studio-Design kontinuierlich weiter.

Gibt es zum 25. Geburtstag auch gute Vorsätze für „EXTRA“?
„Dass wir weiterhin dafür sorgen, dass uns die Zuschauer auch nach all den Jahren die Treue halten und wir immer die Themen bieten, die auch einen ‚Mehrwert‘ für sie haben. Ich bin absolut zuversichtlich, dass unsere engagierten Reporter auch weiterhin außergewöhnliche Geschichten und Themen aufspüren und für Gesprächsstoff sorgen.”

Erinnern Sie sich noch an Ihre erste Sendung?
„Ja, ich war sehr aufgeregt, trug einen biederen Blazer, das Studio war ziemlich düster, genauso wie unsere Themen der ersten Sendungen. Seitdem hat sich sehr viel verändert.“

Haben Sie ganz persönliche Highlights aus 25 Jahren „Extra”?
„Mein Besuch bei Deutschlands bekanntestem Auswanderer Konny Reimann, der vor 10 Jahren mit seiner Familie nach Texas übersiedelte und seitdem von einem Kamerateam von ‚EXTRA‘ begleitet wurde, war definitiv ein Highlight. Es war großartig für mich, einen Einblick in seinen Alltag auf ‚Konny Island‘ zu bekommen und ihn und seine Familie persönlich kennenzulernen. Meine Interviews mit Monica Lewinsky und Natascha Kampusch gehören definitiv auch dazu. Zu meinen persönlichen Highlights zählen auch die Studiogespräche, die ich hin und wieder führe, z. B. mit Günter Wallraff, Jenke von Wilmsdorf, Antonia Rados oder Wolfram Kuhnigk, um noch ausführlicher auf die Themen einzugehen.“

Gibt es Themen, die Sie persönlich berühren?
„Es berührt mich immer wieder, wenn wir eigene bewegende Geschichten von Menschen und ihren Schicksalen erzählen, wie z.B. von der kleinen Mayla, die einen sehr seltenen Gendefekt hat, 24 Stunden am Tag Betreuung braucht und deren alleinerziehende Mutter kaum Hilfe erhält, weil sich niemand zuständig fühlt oder wenn es um Themen geht, die sich mit Kinderarmut beschäftigen. Es freut mich ganz besonders, dass wir mit unseren Beiträgen schon einige Male etwas verändern und für Hilfe und Spenden sorgen konnten. Die schönsten Momente sind die, wenn wir mit ‚EXTRA’ etwas bewegen.“

Stichwort: „Investigativer Journalismus“. Was halten Sie davon, und was glauben Sie wie wichtig er für „EXTRA” ist?
„Das ist absolut wichtig, nur so kann man viele Missstände aufdecken und Menschen aufklären. Bei ‚EXTRA‘ haben wir von Anfang an auf investigative Recherchen gesetzt und bereits in den 90ern undercover gedreht. Unserem Spezialisten Burkhard Kress ist dabei mancher Coup gelungen. Für besondere Furore hat unter anderem sein Test beim Sicherheitscheck an deutschen Flughäfen gesorgt. Auch noch nach 9/11 ist es ihm gelungen, Waffen im Schuh durch die Sicherheitskontrollen zu bringen. Seitdem müssen wir alle auch die Schuhe untersuchen lassen.“

Wie feiern Sie persönlich das „EXTRA“-Jubiläum?
„Natürlich mit meinen Kollegen und vielen Wegbegleitern mit einem schönen Fest.“