Technibike im Interview: Die wichtigsten Fragen zum E-Bike-Kauf

Was ist der Unterschied zwischen E-Bike und Pedelec?
E-Bike: Ein E-Bike ist ein Rad, das ausschließlich mittels eines Elektroantriebs betrieben wird – ohne dass man dafür treten muss. So zusagen ein „Elektromofa”
Pedelec: „Pedal Electric Cycle” sind Elektrofahrräder, die den Fahrer während des Tretens bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h unterstützen. Ein Pedelec ist mit einem Elektromotor bis maximal 250 Watt ausgestattet und der Unterstützungsgrad ist einstellbar.

Darüber hinaus gibt es noch
S-Pedelec: „S”chnelle Pedelecs sind Kleinkrafträder, die den Fahrer während des Tretens bis zu einer Geschwindigkeit von 45 km/h unterstützen. Ein S- Pedelec ist mit einem Elektromotor bis maximal 500 Watt ausgestattet. Auch hier ist der Unterstützungsgrad einstellbar. Es besteht Helmpflicht, man muss im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis (AM) sein und man muss ein Versicherungskennzeichen montieren. Das E-Bike, von dem heute alle sprechen – da es innerhalb der Bike Branche für einen Megatrend gesorgt hat, ist also ein Pedelec. Umgangssprachlich hat sich jedoch der Begriff E-Bike etabliert.

Welche Modell-Vielfalt bieten Sie Ihren Kunden an?
Unsere erste Produktrange basiert auf einer Rahmenkonstruktion, die zusammen mit Continental entwickelt und designt wurde. Es ist hier gelungen, eine dem heutigen Designanspruch gerecht werdende Akkuvollintegration zu schaffen. Wir bieten derzeit ein Tiefeinsteiger City Modell, ein Trekkingbike in Damen und Herren Version, ein Mountainbike Hardtail (vorne gefedert) mit 120mm Federweg und ein Mountainbike „Fully” (vollgefedert) mit 140mm Federweg an. Somit haben wir ein Produktportfolio geschaffen, mit dem wir eine breite Zielgruppe ansprechen können.
Aber auf dieser Range möchten wir uns nicht ausruhen. Schon jetzt läuft die Planung und Entwicklungsarbeit, um im nächsten Jahr auf der Eurobike in Friedrichshafen eine neue Produktreihe präsentieren zu können.

Wie lange hält eine Akku-Ladung bzw. wie weit komme ich damit?
Die Frage aller Fragen… Wir verbauen in unseren Bikes bis zu 600W/h starke Akkus. Mit diesen ist es möglich (unter Laborbedingungen) bis zu 140km weit zu fahren. Jedoch beeinflusst die maximale Reichweite in erster Linie das Terrain und natürlich die Unterstützungsleistung, die man während der Fahrt wählt. Als Faustformel kann man sagen, dass eine Akkuleistung in jedem Fall für eine ausgiebige Tagestour ausreicht. Mit unseren 600W/h Akkus ist es möglich, eine Reichhöhe von über 1400Hm zu erradeln. Die Ladezeit für unsere Akkus beträgt 4,5 Stunden.

Wie Pflege ich mein E-Bike richtig?
Im Wesentlichen unterscheidet sich die Pflege eines E-Bikes nicht von der Pflege eines herkömmlichen Fahrrades. Generell sollte man allen Bikes hin und wieder eine gründliche Pflege zukommen lassen, um einen langen Fahrspaß erhalten zu können. Beim E-Bike ist jedoch der Antriebsbereich extremen Belastungen ausgesetzt. Die zusätzliche Leistung, die durch den Motor auf der Kette, dem Kettenblatt und der Kassette wirken, stellen besondere Anforderungen an das Material und auch an dessen Pflege. Mit jeder Kurbelumdrehung gleitet die Kette über Kassette und das Kettenblatt, und es entsteht Reibung. Ist der Antriebsstrang stark verschmutzt und unzureichend geschmiert, steigt nicht nur der Geräuschpegel, sondern auch der Verschleiß. So sinkt die Schaltqualität, und die Antriebskomponenten müssen in kürzeren Zeitabständen erneuert werden. Daher ist es umso wichtiger, dass man dem Antrieb des E-Bikes hin und wieder einige Minuten Reinigungs- und Pflegezeit widmet. So bleibt der Antrieb leise, die Schaltqualität hoch – Verschleiß und damit verbundene Kosten sinken. Zum Reinigen eignen sich am besten eine alte Zahnbürste, Lappen und spezielles Bike-Reinigungsmittel. Nachdem alle Antriebskomponenten gereinigt sind, muss natürlich auch an eine entsprechende Schmierung mit Kettenöl etc. gedacht werden. Bitte zur Reinigung des Bikes keinen Hochdruckreiniger nutzen. Der Druck des Gartenschlauchs reicht vollkommen aus und wenn am Rahmen doch mal hartnäckiger Dreck haftet, einfach mit einer weichen Bürste nachhelfen.
Alle wichtigen Pflegetipps sind auch auf unserer Homepage www.technibike.de im Bereich Support aufgeführt.

Was ist die Zukunft der E-Bikes?
Zurzeit werden fast täglich neue Innovationen vorgestellt, die sich allesamt mit dem Thema eMobilität beschäftigen. Die Zukunft des E-Bike wird auf jeden Fall daran liegen, weitere alltagstaugliche Lösung zu entwickeln. Im Fokus stehen hier Commuter und Cargo-Bikes, die für den urbanen Einsatz entwickelt und mittelfristig das Verkehrsbild der Städte prägen werden. Darüber hinaus wird das Design eine wichtige Rolle spielen. Nach der Akku- Vollintegration wird es darum gehen, die Bikes leichter zu bauen. Kleinere Motoren für unterschiedliche Anforderungsbereiche aber auch an der Performance der Akkus wird entwickelt. Hier geht es nicht unbedingt darum, die Reichweiten deutlich zu erhöhen, sondern das Gewicht zu reduzieren und Ladezyklen zu verkürzen. Vielleicht wird bald die Zeit eines Mittagessens auf der Hütte reichen, seinen Akku wieder zu 100% aufzuladen und die Tagesetappe entsprechend verlängern zu können.