Ökologische Baustoffe für ein gesundes Raumklima

In Anbetracht des steigenden Bewusstseins für die Umwelt, erhöhten Interesses am Thema Nachhaltigkeit und der zunehmenden Motivation Energie einzusparen, werden in der heutigen Zeit viele Lebensbereiche überdacht und neu strukturiert. Das eigene Zuhause ist davon besonders betroffen. Ein natürliches und gesundes Raumklima steht ganz weit oben auf der Prioritätenliste von Bauherren bzw. Hauseigentümern. Mit ökologischen Baustoffen können diese Anforderungen erfüllt werden. Der Markt hat sich dementsprechend bereits angepasst. Während Sie allerdings im lokalen Handel oft nur auf eine geringe Auswahl treffen, steht Ihnen bei Online-Händlern wie bausep.de ein wesentlich vielfältigeres Sortiment zur Verfügung.

Traditioneller Lehmbau ist wieder modern
Die Fähigkeit eines Baustoffs für ein reinliches Raumklima zu sorgen, basiert auf der Eigenschaft Schadstoffe, Gerüche und Feuchtigkeit aus der Raumluft aufzunehmen, zu neutralisieren und anschließend wieder abzugeben. Solche ausgezeichneten Sorptionseigenschaften besitzt das altbewährte Material Lehm. Da dies insbesondere für allergiegeplagte Menschen eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität bedeutet, kommt Lehm in Form von Lehmplatten, -steinen, -putz, -farbe- und –armierung bei der Wanderstellung und
-gestaltung heutzutage wieder vermehrt zum Einsatz. Die breite Produktpalette deckt sämtliche Anforderungen zuverlässig ab.

Wohnhaus in Berlin, © CLAYTEC e. K


Farbige Feinputze YOSIMA, © CLAYTEC e. K

Kalk – ein Klassiker
Ein weiterer Klassiker, der den Begriff „altbewährt“ ebenso verdient wie Lehm, ist der Baustoff Kalk. Dieser wird aus Kalksandstein gewonnen und ist als Farbe oder Putz verfügbar. Kalkfarbe hat aufgrund ihrer Offenporigkeit und Atmungsaktivität eine ausgleichende Wirkung auf die Raumluft. Dadurch wird sichergestellt, dass die Luft weder zu trocken noch zu feucht ist. Mit Kalkputz können Sie eine glatte, ansprechende Fassadenfläche erstellen, die das Haus vor äußeren, schädlichen Einflüssen schützt.

Ökologische Dämmstoffe – breites Angebot
Die größte Vielfältigkeit unter den ökologischen Baustoffen bietet zweifelsohne das Dämmmaterial. Mit Holzfaser, Hanf, Jute und Schafwolle steht eine Auswahl zur Verfügung, die sich neben den industriell hergestellten Dämmstoffen aus Styropor®, Styrodur®, Stein- und Glaswolle fest etabliert hat. Aufgrund der Schutzfunktion gegenüber Hitze und Wärmeverlust, der Bereitstellung eines reinlichen Raumklimas dank der Offenporigkeit des Materials sowie der einfachen Verarbeitung, gilt Holzfaser als besonders beliebt. Die Besonderheit bei Hanf und Jute liegt darin, dass diese Dämmstoffe im Rahmen einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft erzeugt werden. So entsteht die hochwertige Dämmjute aus Jutefasern, die aus Jutetransportsäcken von Kakaobohnen gewonnen und damit wiederverwertet werden. Auch Schafwolle wird unter umweltbewussten Bedingungen CO2-arm produziert. Das organische Material ist zudem elastisch, flammhemmend, selbstreinigend, dehnbar, formstabil und hygroskopisch, was es zu einem leistungsstarken Dämmstoff macht. Die Trittschalldämmplatten runden das Sortiment der ökologischen Dämmstoffe sinnvoll ab. Dämmfilzrollen aus Schafwolle und Hanf, Trittschalldämmplatten aus Holzfaser sowie Rollenkork sind einfach zu verlegen und völlig gesundheitsfreundlich.
© Foto THERMO NATUR GmbH & Co. KG, Einbau Dach

In Baustoffshops wie bausep.de steht Ihnen diese breite, ökologische Produktvielfalt zur Verfügung.