Ergonomische Tastaturen und Mäuse

Die Tastatur
Ergonomische Tastaturen bzw. Mäuse sind eher selten an „Standard-Arbeitsplätzen“ zu finden. Herkömmliche Tastaturen zwingen die Hände in eine unnatürliche Haltung, oftmals sind die Tastaturen auch mit eingebauten Füßen versehen, die das Handgelenk abknicken. Dabei hilft eine ergonomische Tastatur enorm die Spannungen in Muskeln, Sehnen und Gelenken zu senken und somit Schmerzen zu vermeiden.
Unter einer ergonomischen Tastatur versteht man: eine Tastatur mit einem Tastenfeld, das geschwungen oder in einem Winkel geformt ist. Die Anordnung des Tastenfeldbereichs mit einem nach außen gedrehten Winkel entlastet die Hände und Arme. Bei einer natürlichen Haltung sind die Hände oftmals etwas nach vorne geneigt, deshalb bieten ergonomische Tastaturen auch eine Neigung nach hinten (unten) an.
Die zurzeit beliebteste Tastatur ist die Natural Ergnomic 4000 von Microsoft. Mit ihrem geteilten Tastenfeld und einem Winkel von 14 Grad, sorgt die Tastatur für eine optimale Positionierung der Hände und Unterarme.

Entscheiden Sie sich für eine neue, ergonomische Tastatur, werden Sie schon nach einer kurzen Umgewöhnungszeit feststellen, wie viel entspannter Ihre Hände, Arme und Schultern sein können.

Die Maus
Neben der Tastatur gibt es natürlich noch die Maus, die für Entlastung sorgen kann. Durch eine natürliche Handgelenkstellung wird die Muskulatur entlasten und eine konstante Durchblutung gefördert.
Das Design einer ergonomischen Maus sollte das Verdrehen des Unterarms maximal verhindern. Wenn Sie ihre Hand auf die Maus legen, sollte ihr Arm gerade ausgerichtet sein, Elle und Speiche fast parallel übereinander liegen. Da nicht jeder Mensch gleich große Hände hat, sollten Sie verschiedene Mausgrößen und -formen testen und bevor Sie sich entscheiden.

Mehr unter www.schultz.de